Tischtennis: Timo Boll zur Faszination & Motivation

Embed from Getty Images

Wie war der Anspruch der Öffentlichkeit als Sie Nr. 1 der Welt waren ?

Da war es schon mehr als jetzt. Ich war öfters mal zu einer Fernsehsendung eingeladen und die Printmedien haben mich auch mehr in Anspruch genommen. Das war kaum unter einen Hut zu bringen. Tischtennis ist eine sehr trainingsintensive Sportart und da hat man nicht so viel Zeit, um jeden Wunsch zu erfüllen. Und das ist auch einfach anstrengend.

Wie sieht Ihr Umfeld aus, wer arbeitet noch mit Ihnen zusammen ?

Medienberater, Management und Trainerstab. Helmut Hampl* ist mein Haupttrainer, der jeden Tag ein bis zwei Mal dabei ist. Dann gibt es noch den Bundestrainer, der mich bei internationalen Wettbewerben coacht und der ab und zu mal beim Training vorbeischaut. Im Verein haben wir einen Co-Trainer, den Gao. Das ist ein Chinese, der im Verein das Training unterstützt und das Balleimertraining mit uns macht.

* Leistungssport, 2005