Golf – Raus in die Natur…

Auf der einen Seite sprechen wir hier von der Ruhe der Natur – anderseits ist Golf als Sport aber auch immer mit Faktoren wie Leistung oder auch Erfolgs- Stress verbunden. Wie passt das zusammen?

Man muss unterscheiden, zwischen einem Golfer, der ein bestimmtes Ergebnis anvisiert oder generell auf einem hohen Niveau spielt und einem Golfer, der einfach nur Spaß und Erholung sucht. Wer Leistung bringen will, konzentriert sich zuerst einmal darauf. Für den ist der Baum im Weg, eben ein Hindernis. In diesem Fall ist die Natur ein Setting, innerhalb dessen man die sportliche Leistung abruft und ein Ziel verfolgt. Dann fällt auf die Natur weniger Aufmerksamkeit.

Wie kann man eine bessere Wahrnehmung der natürlichen Umgebung schulen?

Manchen Menschen ist das Gefühl für Natur inzwischen völlig abhanden gekommen. Solche Klienten weise ich auf dem Golfplatz auf bestimmte Sachen direkt hin: Geräusche von Tieren, die Bewegung des Bodens. Ich stelle dann immer wieder fest, dass Golfer, die ansonsten vielleicht nur an den Score denken, in Wartezeiten zunehmend ein Bewusstsein für Vorgänge in der Natur entwickeln.