Klaus Balkenhol – Einstellungen

Umgang mit den Medien

Herr Balkenhol, Sie waren nicht unbedingt erpicht auf ein Interview. Woher kommt diese „Zurückhaltung“?

Ja, das muss ich zugeben. Als Reiter und während meiner Trainer-Zeit habe den „Zirkus“ hautnah miterlebt. Ich würde mir wünschen, dass es mehr Journalisten gäbe, die ihrer Sorgfaltspflicht zur Genüge nachkommen und eine wahrheitsgemäße Recherche betreiben würden. Und jetzt reitet unsere Tochter Anabel auch in der Weltspitze mit …

… und was raten Sie Ihrer Tochter für den Umgang mit den Medien?

… manches Mal bin ich versucht, ihr einen Rat zu geben. Aber dann denke ich: „Die jungen Sportler müssen ihre eigene Erfahrung machen“. Insgesamt empfinde ich den Umgang mit der Presse als sehr, sehr schwierig. Wenn man sich in einer exponierten Position bewegt, sollte man seine Worte wohl wählen.