Tischtennis: Meistertrainer Helmut Hampl

Wie ist der Grad der Professionalisierung im Tischtennis einzuschätzen?

Sehr hoch. Tischtennis ist sehr trainingsintensiv und eine hoch technische Sportart. Es wird sehr hart bestraft, wenn man schludert und technisch nicht sehr sauber arbeitet. Klar, es gibt auch Individualisten – auch Paradiesvögel – aber die werden nie den Sprung nach oben schaffen. Außerdem muß der  Körper in unserer Sportart sehr hohen Belastungen standhalten und neben dem eigentlichen Tischtennistraining machen wir sehr viel Kraft- und Ausdauertraining. Ein Tag bei einem Spieler wie Timo Boll oder Jörg Roßkopf ist ein 8 oder 9-Stunden Tag. 

Jörg Roßkopf, Timo Boll bei der Heim-WM in Düsseldorf

Wie hoch ist das Einstiegsalter in den Leistungssport Tischtennis und wie lange dauert eine Karriere ?

Das ist individuell unterschiedlich. Timo Boll ist mit 10 Jahren eingestiegen. Und Jörg Roßkopf spielt noch mit 35. Es hängt viel vom Körper und vom Spielsystem ab. Ein Spieler, der flexibel ist, d.h. passiv und aktiv spielen kann, wird mit Sicherheit länger spielen können als einer der nur aktiv spielen kann. Bei dem wird eine Karriere nicht ganz so lang dauern.

Leistungssport, 2005


*Helmut Hampl folgte seinen Spielern Timo Boll und Jörg Roßkopf als Cheftrainer DTTZ (Deutsches Tischtennis-Zentrum) des DTTB in Düsseldorf. Dort betreute er bis Ende 2020 die erfolgreichen Nachwuchsspieler des DTTB. Auch Patrick Franziska gehört zu den hessischen Tischtennisspielern aus der Talentschmiede Hampl.